Academy for Traditional Tibetan Medicine Switzerland  -  Freiburgstrasse 25   -   3280 Murten   -   Tel.: +41 26 564 13 43  -   E-Mail: info@attm-switzerland.ch
Traditionelle Tibetische Medizin

Die TTM verfügt über eine verständliche Philosophie, Kosmologie und ein System der subtilen energetischen Anatomie mit dazugehörigen spirituellen Praktiken, besonders des 18-Stufen-Praxis des Yuthok Nyingthig, der auch von der ATTM unterwiesen wird.

Die Ausbildung der IATTM lehnt sich eng an die Baumstruktur der 4 Tantra an:


Die TTM hat zwei Hauptziele:

Vorbeugung
In der heutigen Zeit entstehen die meisten chronischen Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Krankheiten aufgrund einer unausgewogenen geistigen Einstellung, einer falschen Ernährung und Lebensweise.

Heilung
Wenn der Körper energetisch aus der Balance gerät, manifestiert sich Krankheit. Dann wird es notwendig, das Gleichgewicht wiederherzustellen, indem man auf Ursachen und Symptome einwirkt. Das heißt zunächst auf die Ernährung und die Lebensweise, Einfluss zu nehmen. Daraufhin finden Kräuterarzneien und äußere Therapien Anwendung. Gleichgewicht bedeutet einen gesunden Körper einen klaren ruhigen Geist und energetische Stärke.

Ungleichgewicht ist das Resultat negativer Ursachen. Man unterscheidet in der TTM primäre und sekundäre Ursachen. Primäre Ursachen entstehen immer aus einer negativen oder destruktiven geistigen Einstellung, wie Zorn bzw. Aggression, Begierde und Anhaftung und Unwissenheit. Sekundäre Ursachen sind die krankheitsauslösenden&xnbsp; Faktoren wie falsche Ernährung, unangemessenes Verhalten und akut auftretende Faktoren.


TTM-Ausbildung
Überblick über den bisherigen Ausbildungsgang der ATTM in Deutschland:

1. Jahr - TTM
Einführung, Überblick, Geschichte und philosophische Grundlagen der TTM; grundlegende Prinzipien darunter Kosmologie, Theorie der fünf Elemente und der drei Säfte, Anatomie, Physiologie und Embryologie Anatomie des feinstofflichen / energetischen Körpers; Verhalten und Ethik eines Arztes der Tibetischen Medizin.

2. Jahr - TTM
Ernährung und Lebensführung in der TTM; Studium der primären und sekundären Ursachen von Krankheit; Pathologie der drei Säfte; Klassifizierung und Bedeutung der Krankheiten; Klassifizierung und Wirkung der Kräuter und ihrer Rezepturen.

3. Jahr - TTM
Diagnose in der TTM; Körperuntersuchung, Pulsdiagnose und Urindiagnose; Studium der Symptome;

4. Jahr - TTM
Klinische Praxis und Studium der Pathologie; Rezepturen und ihre Herstellung.
Parallel dazu werden in den vier Jahren die Theorie und Praxis der Äußeren Therapien behandelt:
Ku Nye, Tibetische Akupunktu, Anwendung von heißen und kalten Kompressen, Moxibustion, Schröpfen, Aderlass, Stocktherapie und Kräuterbad-Therapie Lokalisation und Funktion der Punkte und Meridiane.

Jedes Ausbildungsjahr umfasst ca. 1-2 Ausbildungsblöcke, Voraussetzung für die Teilnahme am nächsten Ausbildungsblock ist die protokollierte Durchführung einer vorgeschriebenen Zahl von Behandlungen.

Den Abschluss der Ausbildung bildet die Vorlage einer Abschlussarbeit.


Termine & Anmeldung: (Infos folgen bald)

< zurück zu TTM Seite 1